Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Biomechanische Analyse: Warum ist das Sling Fitness Training besonders?

Einleitung:

Eine erste grobe Einordnung soll eine Abgrenzung zu herkömlichen Krafttrainingsmethoden erlauben.

1. Das Sling Fitness Training (SFT) ist dem Körpergewichts- (Bodyweight) Training sowie dem "Funktionalen Training" zuzuordnen. Der eigene Körper stellt das Gewicht für muskuläre Anspannung dar.Es werden keine zusätzlichen Gewichte verwendet bzw. benötigt.

2. Im Gegensatz zu Gewichtstraining werden beim

Sling Fitness Training in der Regel Muskelketten,

d.h. mehrere Muskeln, welche zusammen arbeiten angesprochen. Bei einem Liegestütz oder der Sling Fitness Brustpresse werden z.B. nicht nur die Arme und die Brust trainiert, sondern auch Bauch, Rücken und Beine.

3. Instabilitäten werden beim Sling Fitness Training durch die 2 Freiheitsgrade erreicht. Im Gegensatz zu starren Trainingsgeräten entsteht also mehr Bewegungsfreiheit. Der Muskel muss die Instabilität ausgleichen und dies geschieht durch koordinative Leistung des Gehirns. Dadurch wird der Muskel (das Gehirn) "schlauer", denn freie Bewegungen sind wesentlich alltäglicher. Die Kraft kann also im Alltag viel besser eingesetzt werden.

4. Bei Zugbewegungen mit dem Sling können Muskeln des Rumpfes verbessert angesprochen werden. Für den Körper ungewöhnliche Hebel und koordinative Ansprüche machen das Training einzigartig. Dies erklärt auch den großen Erfolg in der Physiotherapie und im Leistungssport.

Die Biomechanik des Sling Fitness Training - ein kurzer Exkurs

Die Biomechanik erklärt die wirkenden Kräfte auf den menschlichen Körper. Im Falle des SFT wirkt die Schwerkraft auf die Körpermasse. Durch die Verwendung des Sling entstehen Drehmomente am Körper, welche auf entsprechende Gelenke wirken. Die Gelenkstellungen werden wiederum durch Muskeln stabilisiert oder bewusst verändert.

Der Ruderzug soll verdeutlichen wie die Kräfte wirken bzw. welche Muskelkraft benötigt wird.

Wirkung der Schwerkraft

Der weiße Pfeil zeigt die Wirkung der Schwerkraft, während die roten Pfeile die aufzubringende Muskelkraft aufzeigen. Es wird deutlich, dass durch das Drehmoment am Schultergelenk und dem Fixpunkt am Fuß, die meiste Kraft im Bereich der Hüfte aufgebracht werden muss. Natürlich spürt man in dieser Region nicht die höhere Anspannung, da die Hüftmuskulatur von Natur aus sehr stark ist. Jedoch ist die Stärkung der Hüftregion (Core) ein wichtiges Ziel bei einem guten funktionalen Krafttraining. Die Kraft aus der Hüfte ist fundamental um die Leistung im Oberkörper abrufen zu können (BSp. sehr deutlich beim Kugelstoßen).

Führt man sich nun vor Augen wie an Krafttrainingsgeräten ein Ruderzug durchgeführt wird, sind die Unterschiede sehr deutlich. Ein Brustpolster und Sitz verhindern eine signifikante Anspannung der Körperrückseite. Diese Muskeln werden demnach nicht trainiert.

Fazit:

Unterm Strich bleibt die Erkenntnis, dass SFT wirkungsvoller/effizienter ist, dadurch mehrgelenkige Übungen mehr Gesamtmuskelmasse trainiert wird. Zudem wird im besonderen Maße der Core angesprochen mit all seinen zahlreiche positive Effekte.

Meine Überzeugung: Sling Fitness Training spart Zeit und ist dazu noch effektiver als andere Krafttrainingsmethoden.

Dazu passt auch die Aussage von Eicke Pütz (bester deutscher Taekwondo-kämpfer seiner Klasse), der begeistert mit dem Variosling trainiert. "Es ist genial, ich spare mir bei meinem Krafttraining die Stabilisationsübungen und kann mich verstärkt auf die Technik konzentrieren".

DruckenE-Mail

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen