Sling-Training auf der Vibrationsplatte

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Fit mit Sling-Trainer und Vibrationsplatte - Die Mischung macht’s

vibrationstraining-sling-training
Sling Trainer und Vibration eine gute Kombination!

Das Vibrationstraining ist eigentlich eine alte Methode des Fitnesstrainings. Doch nach neueren Erkenntnissen der Wissenschaft ist diese Methode eine sehr effektive Art und Weise, die Muskulatur zu trainieren. Ursprünglich von russischen Wissenschaftlern zum Training der Kosmonauten im All konzipiert, entwickelte sich das Trainingsprinzip weiter und ist heute vor allem durch die Vibrationsplatte bekannt. Dabei müssen spezielle Geräte eine Leistung von 30-50 Hz erreichen, um eine optimale Vibration für die gesamte Muskulatur zu erreichen.

Und die Methode bietet ungeahnte Vorteile: Durch die dauerhafte Vibration rekrutiert man fast 100% der Muskulatur. Dabei wird quasi ständig der tonische Dehnungsreflex ausgelöst. Dies führt zu einer extrem hohen Geschwindigkeit bei der Muskelkontraktion-
Ein weiterer Vorteil des Vibrationstrainings liegt in der gesteigerten Durchblutung der Muskulatur. Dadurch werden Mineralstoffe und Sauerstoff besser und schneller an die arbeitende Muskulatur geliefert - sie wird dadurch noch leistungsfähiger. Durch den tonischen Dehnungsrefelex in Kombination mit der normalen Kontraktionsgeschwindigkeit der Muskulatur kommt es zu einer Verdopplung der Kontraktionsgeschwindigkeit, was das Training noch effizienter gestaltet.

Wie wirken Sling-Training und Vibration zusammen?

In einer neuen Studie wurde nun das Zusammenspiel von Vibration und Sling-Training auf ein Rumpfstabilisationsprogramm getestet.


Stabilisation des Rumpfes ist nach wie vor ein wichtiges Thema, denn Rumpfkraft und -ausdauer tragen dazu bei, dass Stabilität auch in der dynamischen Bewegung aufrecht erhalten werden kann. Dabei wird die tiefer liegende Muskulatur beansprucht und die Wirbelsäulenstabilität erhöht. Es ist wichtig, nicht nur einzelne Muskeln zu trainieren, sondern vielmehr die Muskulatur global anzusprechen. Sling-Training ist - wie bereits mehrfach bewiesen - ein extrem gutes Trainingsprogramm, um die Rumpfstabilität zu erhöhen. Choi und Kang (2013) vermuteten in ihrer Studie also, dass das Sling-Training, um eine weitere Komponente erweitert, noch bessere Ergebnisse erzielen kann und ließen Probanden zusätzlich mit Vibration trainieren.   

Optimale Muskelkontraktion durch Sling-Training in Kombination mit der Vibrationsplatte

Choi und Kang (2013) untersuchten in ihrer Studie den Effekt von Sling-Training in Kombination mit einem Vibrationsprogramm auf die Rumpfmuskulatur. Dabei wurde besonders auf die tiefliegende und gerade Bauchmuskulatur, die Skelettmuskulatur und die Wirbelsäulenmuskulatur geachtet. Elf Probanden stellten sich insgesamt für die Testreihe zur Verfügung und führten das Kombinationstraining durch.
Die Ergebnisse zeigten sehr deutliche und positive Tendenzen. Es wurde erneut nachgewiesen, dass Sling-Training eine optimale Methode ist, die Rumpfmuskulatur zu stärken und diese Kraft auch bei dynamischen Bewegungen aufrecht zu erhalten. Die Zunahme von Vibration allerdings führte zu weitaus besseren Ergebnissen:
 So waren die Werte der Muskelkontraktion und -aktivierung im Gegensatz zum Sling-Training ohne Vibration deutlich erhöht.
Das Resultat der Studie zeigt: Die Kombination von Schlingentrainer und Vibration ist extrem effektiv und sinnvoll. Athleten sollten häufiger auf diese Methode zurückgreifen. Doch auch für den Normal-Sportler ergeben sich hier neue Möglichkeiten. Viele Fitnessstudios verfügen bereits über Vibrationsplatten. Warum also beim nächsten Mal nicht einfach das Sling-Programm auf der Platte ausprobieren?

DruckenE-Mail

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen