kategorie-bild-studien

Sling-Training - Über die Bedeutsamkeit in der Physiotherapie…

Sling-Training, ursprünglich als physiotherapeutische Maßnahme entwickelt, behandelt hauptsächlich Rückenbeschwerden und Schmerzen im Muskel-Skelett-System. Die positiven Wirkungen sind wissenschaftlich signifikant belegt. SET (sling exercise therapy) kräftigt Rumpf und Rücken, verbessert die Bewegungsreichweite sowie die Balance und besitzt daher eine große Bedeutung für die Physiotherapie.


Sling Exercise Therapy - Herkunft und Ursprung

Der Physiotherapeut Gitle Kirkesola setzte das Schlingentraining bereits 1991 in Norwegen ein. 90% der Physiotherapeuten in Norwegen nutzen die Methode des Schlingentrainings, die mittlerweile schon in 30 Ländern praktiziert wird. Grundlage sind dreidimensionale Übungen in den Schlingen, die Muskel- und Gelenkschmerzen verringern. Auch das Zusammenspiel des zentralen Nervensystems mit lokalen Muskeln wird gefördert. Dabei werden vor allem die gelenksnahen und tiefer liegenden Muskeln aktiviert.

Funktionsweise des Sling-Trainings

Durch Übungen in den frei schwingenden Seilen wird ein instabiles Milieu geschaffen. Patienten müssen bei allen Übungen den Körper ständig stabilisieren. Dabei arbeiten alle Muskeln des Körpers extrem funktional, also alltagsnah. Mittels Schlingentraining können so der Rumpf und Rücken gekräftigt, die muskuläre Koordination verbessert und die Balance und der Gang von Patienten stabilisiert werden.

Wo wird Sling Exercise Therapy eingesetzt?

Sling-Training wird vor allem im Bereich der Rückentherapie und bei Schmerzen im Muskel-Skelett-System eingesetzt. Aber auch bei Bewegungsstörungen nach einem Schlaganfall, sowie bei Patienten mit Down-Syndrom, halbseitiger Lähmung oder Osteoporose hilft Sling-Fitness. Instabilitäten des Körpers in Bereichen der Schultern, sowie der Hüft- und Kniegelenke können durch die stabilisierende Wirkung des Schlingentrainings erfolgreich therapiert werden. Angewendet wird die Methode in allen Altersklassen, da die Übungen mit dem Körpergewicht funktionieren und die Belastung individuell eingestellt werden kann.

Ist die Wirkung von SET belegt?

Ja! Wissenschaftlich wurde der Erfolg der “sling exercise therapy” bei der Behandlung verschiedener physiologischer Probleme signifikant belegt. Lesen Sie dazu gerne die wissenschaftlichen Artikel unserer Homepage. Zu vielen Krankheitsbildern werden hier wissenschaftliche Artikel vorgestellt.
Sling-Training spielt also in der Physiotherapie eine große Rolle.

Sling Training für mehr Gleichgewicht

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

Im Gleichgewicht dank Sling Training

Vom täglichen Treppe steigen bis zum Balancieren auf einem gespannten Seil in mehreren Metern Höhe: ein stabiles Gleichgewicht spielt bei jeder Bewegung eine wichtige Rolle. Es nimmt sogar eine Schutzfunktion ein, wenn es darum geht, Verletzungen infolge von Stürzen zu vermeiden. Eine Studie verspricht jetzt eine bessere Gleichgewichtsfähigkeit durch regelmäßiges Sling-Training.

Sling-Training-BalanceIn ihrer 2009 veröffentlichten Diplomarbeit testete die Österreicherin Yvonne Ulver 37 Sportstudenten im Anschluss an ein achtwöchiges Trainingsprogramm auf ihr dynamisches und statisches Gleichgewicht. An der Universität Wien absolvierten die sportlichen Probanden zweimal in der Woche acht spezielle Übungen am Sling-Trainer, mit denen die Rumpfmuskulatur trainiert wurde.

In den anschließenden Tests konnte, im Vergleich zum Zeitpunkt vor dem Sling-Training, eine signifikant verbesserte Gleichgewichtsleistung bei den Sportstudenten festgestellt werden.

Mit des Sling-Trainers Instabilität zu mehr Balance

Dabei verbesserte sich sowohl die statische als auch die dynamische Gleichgewichtsfähigkeit der Probanden. Die untersuchten Sportstudenten konnten somit sicherer auf einem Bein stehen oder in anderen statischen Positionen ein Ungleichgewicht vermeiden. Ebenso wurden dynamische Bewegungen wie Laufen, Drehen und Springen sicherer und sturzfrei ausgeführt.

Weiterlesen

DruckenE-Mail

Mit Sling Training gegen Arthrose

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

Mit Sling Training gegen Arthrose – Studie macht Hoffnung

Wenn die Gelenke schmerzen und jeder Schritt eine Qual ist, nimmt man gerne ein warmes Bad oder mutiert zum Couch-Potato. Eine wesentliche effektivere Maßnahme hingegen ist sportliche Bewegung wie Sling Training. Einer Studie des National Taiwan University Hospitals zufolge steigern Übungen mit dem Sling Trainer die Propriozeption in den Gelenken und verspricht eine schmerzfreie Bewegung im Alltag.

Bereits 2003 wurden dabei unter der Leitung von Jau-Yih Tsauo Kniearthrose-Patienten im Alter von 50 bis 70 Jahren untersucht. Über einen Zeitraum von acht Wochen unterzogen sich die Probanden dreimal in der Woche einem Sling Training. Das Ergebnis war eine verbesserte Propriozeption im Knie der Patienten. Darüber hinaus gaben die Probanden der Trainingsgruppe mit dem Sling Trainer eine höhere Lebensqualität im Umgang mit Arthrose an, als die Kontrollgruppe, die nicht in den Genuss eines Sling Trainings kam.

Wenn das Gelenk schmerzt

Zwischen 5 und 8 Millionen Menschen leiden allein in Deutschland unter der als Gelenkverschleiß zu verstehenden Arthrose. Häufig sind gewichtsbelastete Gelenke wie Hüfte und Knie betroffen, die man bei der alltäglichen Fortbewegung regelmäßig bewegt. Jeder zweite Deutsche über 35 Jahren weist erste Abnutzungserscheinungen in seinen Gelenken auf. Sobald das 60. Lebensjahr erreicht ist, leidet nahezu jeder unter schmerzenden Gelenken. Wenn durch Fehlbelastungen in Folge von Übergewicht der Gelenkknorpel weitestgehend zerstört ist, hilft oft nur noch ein operativ eingesetztes künstliches Gelenk.

Wer diese Strapazen vermeiden will, dem wird regelmäßige Bewegung empfohlen. Übungen mit dem Sling Trainer fördern den Stoffwechsel am Gelenk, bauen unterstützende Muskelkraft auf und erhalten die Steuerungsfunktion der Gelenke, sodass der Knorpel entlastet wird.

Wundermittel Sling Training

Weiterlesen

DruckenE-Mail

Bewegungsstarre mit Sling Trainer druchbrechen

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

Bewegungsstarre mit Sling Trainer durchbrechen

Spastische Anfälle, fehlende Muskelkraft und Lähmungserscheinungen: Die Folgen einer zerebralen Kinderlähmung lassen ein Neugeborenes unter schwierigen Voraussetzungen in das Abenteuer Leben starten. Laut einer Studie jedoch lassen sich die Störungen des Bewegungsapparates, die durch eine Schädigung des Gehirns verursacht werden, mit Sling Training reduzieren.

Die ägyptischen Wissenschaftler Khaled und Nahed verglichen dafür den Einfluss von Sling Training und Vibrationstraining auf Kinder, die mit einer halbseitigen Lähmung geboren wurden. In der sechs Monate dauernden Studie absolvierten insgesamt 30 Mädchen und Jungen im Alter von 8 bis 10 Jahren eine physikalische Trainingstherapie, die um das Zusatztraining mit einem Sling Trainer oder einer Vibrationsplatte erweitert wurde. Ziel war es durch aktivieren und kräftigen der Muskulatur eine bessere Stabilität bei den jungen Patienten zu ermöglichen. Sowohl das Vibrations- wie auch das Sling Training führten im Laufe der Studienzeit zu einer Verbesserung. Ein Vergleich der beiden Therapieformen zeigte jedoch bessere Ergebnisse bei den Kindern auf, die einen Sling Trainer einsetzten.

Sling Trainer als Gerät für die Rehabilitation

Weiterlesen

DruckenE-Mail

Sling Training im Profifußball

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

Sling Training im Profifußball

Fußball gilt als Zweikampfsport, bei dem mit vollem Körpereinsatz um den Ball gekämpft wird. Einen entscheidenden Vorteil hat dabei der Spieler, der trotz harter Bedrängnis die Balance hält, um das Duell als Sieger verlassen zu können. Norwegische Forscher konnten nun den Effekt von Sling Training auf die Gleichgewichtsfähigkeit von Profifußballern nachweisen. Doch dies ist nicht der einzige Vorteil von Sling Trainern, den sie versprechen.

An der University of Agder in Kristiansand, Norwegen, untersuchte das Team um Forscher Stray Pedersen dafür 12 Profifußballer der heimischen ersten Liga. Dreimal die Woche absolvierten sie in jeder Trainingseinheit acht Übungen, die mit dem Sling Trainer höchst instabil gestaltet wurden. Sobald sich die trainierten Profis an die Belastung gewöhnten, wurden Widerstand und Instabilität am Sling Trainer erhöht. Nach acht Wochen konnte schließlich eine verbesserte Gleichgewichtsfähigkeit festgestellt werden. Auf einem Bein stehend und mit geschlossenen Augen zeigten sie eine deutlich bessere Balance, als vor dem Trainingsprogramm. Die Geschwindigkeit, mit der der Oberkörper bewegt wurde, um die Unsicherheit auf einem Bein auszugleichen, verringerte sich auf dem starken Bein stehend um 18 % und beim schwachen Bein um beeindruckende 45 %. Nach dem Sling Training konnten die Spieler das Ungleichgewicht über die Beinmuskulatur wesentlich stärker abfangen und den Körper besser stabilisieren.

Mit schnellem Schuss zum Erfolg

Weiterlesen

DruckenE-Mail

Mit Suspension Training zum großen Wurf

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

Mit Sling Training zum großen Wurf

Nach dem Weltmeisterschaftstitel 2007 im eigenen Land folgte eine Zeit der Tristesse und Erfolgslosigkeit im deutschen Handball. Den negativen Höhepunkt stellte die verpasste Olympiateilnahme der deutschen Männer- und Frauennationalmannschaft bei den Spielen in London 2012 dar. Damit eine der beliebtesten Sportarten der Deutschen in die Erfolgsspur zurück findet, empfiehlt eine Studie aus Norwegen Suspension Training, um die Wurfgeschwindigkeit bei den Handballern zu verbessern.

Im März 2011 untersuchten die norwegischen Forscher Seiler und Saeterbakken die Wirkungen des Suspension Training. Dafür untersuchten sie die maximale Wurfgeschwindigkeit von Handballspielerinnen im Alter von 16 bis 17 Jahren. Während zehn Mädchen in der Kontrollgruppe sechs Wochen lang ihr normales Handballtraining absolvierten, nahmen 14 Spielerinnen zusätzlich noch an einem Schlingentraining teil. Hierfür trafen sie sich zusätzlich zweimal in der Woche, um mit sechs Übungen am Sling Trainer an ihrer Rumpfstabilität und ihrem Wurf zu arbeiten. Die Teilnehmer des Sling Training verzeichneten eine Steigerung ihre Wurfgeschwindigkeit um satte 4,9 %.

Mit 18,8 m/s zum Torerfolg

Ein guter Torwart weiß sich im Handballsport groß zu machen, sodass das Tor verschwindend klein erscheint. Somit ist ein schneller Wurf eine wichtige Waffe, um zum Torerfolg zu kommen.

Die Spielerinnen, die mit dem Sling Trainer ihren Wurf verbesserten, konnten den Ball nach dem sechswöchigen Extratraining im Schnitt bereits mit 18,8 m/s auf das Tor befördern. Umgerechnet entspricht das einer Wurfgeschwindigkeit von 68 km/h. Ein Tempo, bei dem ein guter Torwart bereits seine Mühe hat, das Gegentor zu verhindern . Die Handballerinnen ohne Sling Training konnten den Ball nach Ablauf der Studie nur auf durchschnittlich 16,9 m/s beschleunigen.

Der Wurf beginnt im Rumpf

Das Forscherteam um Seiler und Saeterbakken begründet diese Verbesserung mit einem kräftigeren und stabileren Rumpf. „Das regelmäßige Sling Training als Core Training stärkt und stabilisiert den Becken-Hüfte Komplex und führt zu einer höheren Rotationsgeschwindigkeit bei den Teilbewegungen des Wurfs“, resümieren die Norweger in ihrem Beitrag im Journal of Strength and Conditioning Research. Die am Wurf beteiligten Muskelketten können mit dem Sling Trainer optimal trainiert werden, sodass auch die kleinen beteiligten Muskeln angesprochen werden. Ein Trainingserfolg, der sich für die deutschen Handballer beim nächsten Torwurf auszahlen kann, wenn es wieder um Weltmeistertitel und Goldmedaillen geht. Mehr Informationen zum Suspension Training.

DruckenE-Mail

Sling Training gegen traditionelles Fitnesstraining

Bewertung: 4 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern inaktiv

Sling Training gegen traditionelles Fitnesstraining

Es ist der Traum vom perfekten Fitnesstraining: mit wenig Aufwand zu einem perfekten Körper. Dieser Lockruf ist auf dem Fitnessmarkt von vielen Anbietern zu hören, meist jedoch als leeres Versprechen. Vergleiche verschiedener Trainingsprogramme können einen Überblick über deren wirkliche Effektivität liefern. Mit der Gegenüberstellung von traditionellem Krafttraining und Sling Training macht eine Studie aus den USA jetzt den Anfang und präsentiert einen ersten Punktsieger.

Im Februar 2011 veröffentlichten mehrere Forscher der Universität Longwood aus dem Bundesstaat Virginia ihre Untersuchung und unterstrichen darin den funktionellen Ansatz von Sling Training. Insgesamt 13 Wochen lang absolvierten 26 Frauen, die regelmäßig an ihrer Fitness arbeiten wollten, dafür ein Trainingsprogramm. Per Zufallsprinzip wurden sie entweder dem Sling Training oder dem traditionellen Training mit Gewichten zugeordnet.

Im Anschluss an diese Intervention wurde die Balancefähigkeit, das One Repetition Maximum, die isokinetische Kraftentfaltung und die Anzahl der Liegestütze im Sling Trainer getestet. Eine Verbesserung der Kraft ließ sich nach Auswerten der Ergebnisse für beide Trainingsprogramme feststellen.

Weiterlesen

DruckenE-Mail

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen