Mit Sling Training den Rücken stärken

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

In den Schlingen, die Rückenschmerzen abhängen

Regelmäßige Themenwochen machen darauf aufmerksam: ein schmerzender Rücken hat in Deutschland mittlerweile den Status „Volkskrankheit“ erreicht. Sport ist ein bekanntes Gegenmittel, um die Beschwerden loszuwerden und vorzubeugen. Mit Sling Training werfen Forscher der TU München nun eine neue Alternative in den Pool empfohlener Sportarten.

Gesunder Rücken durch Slingfitness
Gesunder Rücken durch Sling Training.

Dabei sehen sie in der Sling Exercise Therapy (S-E-T) eine Methode, die sowohl mit anderen Trainingsprogrammen kombiniert werden kann als auch für sich alleine steht. Über einen Zeitraum von sechs Wochen verglichen die Sportwissenschaftler S-E-T mit einem gerätegestützten medizinischen Aufbautraining (MAT).

Dafür wurden 25 Patienten mit chronischen Schmerzen in der Lendenwirbelsäule zufällig den beiden Methoden zugeordnet. In zwei Trainingseinheiten pro Woche trainierten alle Rückenpatienten an ihrer Rumpfmaximalkraft und ihrer Rumpfstabilität. Eine eindeutig bessere Trainingsform gegen Rückenschmerzen ließ sich in den Ergebnissen jedoch nicht feststellen.

Die Mischung macht’s Sling Training und MAT

Sowohl MAT als auch das Sling Training konnten die Schmerzen reduzieren und das allgemeine Wohlbefinden im unteren Rücken steigern. Die Ursache dafür war bei beiden Methoden jedoch unterschiedlich.


Das medizinische Aufbautraining an Geräten verbesserte bei der Studiengruppe die Maximalkraft im Rumpf. Der Grund liegt in einer zunehmenden Hypertrophie der Muskulatur sowie einer verbesserten inter- und intramuskulären Koordination.


Bei den Teilnehmer des Sling Training Programms hingegen verringerten sich die Rückenschmerzen, weil sich ihre Stabilisierungsfähigkeit verbesserte. Dies hat positive muskuläre und sensomotorische Auswirkungen auf den Rumpf und verhindert eine falsche Körperhaltung.


Gleichzeitig wirkt sich das Sling Training nicht nur auf die Muskeln an sich aus, sondern verbessert auch die Sensomotorik. Zusätzlich Sinneseindrücke, wie Licht, Klang und Druck können von den Patienten besser wahrgenommen und in Bewegung umgesetzt werden. Diese gewonnenen Informationen führen zu einem verbesserten Gangbild der Patienten und einem schmerzfreien Bücken.

Zusätzliche Sling Training Studien gefordert!

Die Studienergebnisse weisen somit eine Kombination von gerätegestütztem medizinischen Aufbautraining und Sling Training als optimale Maßnahme aus, um Rückenschmerzen zu reduzieren.
Das effektivere Trainingsprogramm wird dabei jedoch im Sling Training gesehen. „Die Frage, ob dieses als alleiniges Training auch ausreicht, scheint nach den vorliegenden Ergebnissen durchaus berechtigt“, resümieren die Forscher in ihrer Studie. Zusätzliche Forschungsarbeit könnte hier eine eindeutigere Antwort liefern, um der Volkskrankheit Rückenschmerzen weiter den Kampf anzusagen.

DruckenE-Mail

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen